… ist der Ford Mustang GT in der Blue Edition völlig ungeeignet. Definitiv zu auffällig. Deshalb mögen wir ihn so.

Text: Petra Mühr
Bild: Max Mühr

Harr, Harr. Grad, dass ich nicht die Zähne gefletscht, zu sabbern begonnen oder dem netten Herren bei der Autoübernahme den Schlüssel aus der Hand gerissen habe, so groß war die Vorfreude auf diesen Autogaul.

Er lächelte wissend, der nette Herr bei der Autoübernahme, wodurch mir klar wurde, dass ich „harr, harr“ nicht wie gedacht gedacht, sondern laut ausgesprochen hatte.„Ja eh“, nickte er bestätigend, „aber die Farbe!“

„Na grad die Farbe!“ rief ich, „weil’s eh scho wurscht ist und man mit der krassen Karre ohnehin auffällt. Also wenn schon, dann knallig.“
Diesmal, nach orange und rot, also Atoll blau.

Suchtfaktor Sound

Kaum saß ich drin, schaltete sich – wie stets bei einem Mustang – mein Hirn automatisch aus, und dafür stieg mein AdrenalinTestosteronSerotoninetc-Pegel ins schier Unendliche und ich drückte, noch bevor ich Sitz oder Seitenspiegel adjustierte, den Startknopf.

BLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBL.
BLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBlBLBLBLBL.
BLBLBBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLBLÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHH.

Oder so ähnlich. Jedenfalls tief. Dumpf. Mächtig. Voluminös grollt und gurgelt der V8-Motor vor sich hin, Achtzylindertimbre vom Feinsten, dieses Blubbern und Bollern und Brabbeln. Schon im Leerlauf klingt er rotzig und verrucht, am liebsten würde ich nun laut „YIIIIHHHAAAWWWW!“ schreien, scham-und hemmungslos das Gaspedal durchdrücken und mit quietschenden Reifen und schlankerndem Hinterteil auf der Route 66 davonpreschen, hinter mir eine Sand- und Staubwolke, links und rechts von mir die rote, oder von mir aus auch braune, Prärie.

Im dritten Wiener Gemeindebezirk, beim Überqueren einer Schienenstraße, kommt das nicht so gut. Weder YIHAW-Schreie,  noch hin- und her peitschender Autohintern, also reduziere ich mich vorerst darauf, mich schmurgelnd und – mehr oder weniger – normal Richtung Tangente zu bewegen, im Rückspiegel sehe ich den netten Herrn mir nachschauen … oder gilt sein Blick doch dem Mustang?

Egal, ein kurzer Blick in den Spiegel, Make-up und Frisur sitzen und der Blick ist ebenfalls kühn, denn es wär schon blöd, wenn einer von den vielen Mustang-Fans oder -Groupies ein forsches Foto von der augemotzten Kiste macht … und dann sitz’ ich bloß alltäglich drin.

Carwalk Tangente

Schlicht und züchtig geht jedenfalls nicht.
Nie.
Und sei die Strecke noch so kurz und einsam, das Tempo noch so reduziert. Ganz im Gegenteil verwandeln sich die kleinsten Gasserl und  die schiachsten und lautesten Tangentensegmente in purpurrote Teppiche und Lauf-, vielmehr Fahrstege.
Daumen schnalzen in die Höhe, wildfremde Menschen pfeifen dir hinterher, grinsen, lachen, johlen.

Die Nachbarn hängen noch öfter am Fenster als sonst – mittlerweile sind sie gewöhnt, dass permanent interimistisch nagelneue Karren vor der Garageneinfahrt parken –, Normalautofahrer verdrehen ihre Hälse, alles gafft und guckt und giert.
Die Kurven, noch dazu in diesem Blau, sind aber auch zuuu scharf …

Aber auch Gentleman

Bei all dem Coolen, Geilen, Starken, Wilden ist es alllerdings dann schon schön, wenn ER sich auch ein bisserl einfühlsam oder zumindest verständnisvoll zeigt. ER, also der Mustang GT, hat  das drauf. Eh klar. Beispielsweise mit  Ford SYNC 3 mit AppLink, 8-Zoll-Touchscreen und Navigationssystem, das zur Sondermodell-Serienausstattung gehört:
Nach einem Knopfdruck genügen Kommandos wie „Ich brauche Kaffee“, „Ich muss tanken“ oder „Ich suche einen Parkplatz“, um sich zum nahegelegenen Café, zur Tankstelle oder einem Parkhaus führen zu lassen.
Das ist dann wieder cool.

Weiteres Pony-Phänomen

Jedes Mal wieder interessant: Die von mir so geliebten und sehr verehrten und  intensiv genutzten Fahrerassistenzsysteme erlangen in Sekundenschnelle absolute Bedeutungslosigkeit.
Abstandstempomat? Toter Winkel Assistent? Spurhaltewarner?

Pfffffhhhhh …

Hauptsache, du hast 422 PS, den bereits mehrmals erwähnten und sehr geschätzten V8-Sound und mächtig Blech vor der Hütte.

Abschließend ist also zu konstatieren: Ollawäuil i hätt ihn. Mineralölfabrikanten und Finanzminister hätten die Extrafreud’, weil ich jeden noch so kurzen Weg mit dem atollblauen Biest absolvierte. Sei’s zur Post, zum Müllplatz oder zum Bipa. Frau gönnt sich ja sonst kaum ’was.

FORD MUSTANG  5,0 l Ti-VCT V8 GT
Leistung: 422 PS/310,3 kW
Getriebe: Automatik
Preis: (in €, Einstiegs-/Testmodell) 59.900,– / 66.728,98,–