In Schale werfen war gestern! Wer heute was auf sich hält, macht auf Vignale! In diesem noblen Handcraft-Look von Ford schmückt sich nun auch der Kuga – perfekt für Styling-Familys und Fashionistas!

Text & Bild: Petra Mühr

Nachdem wir dem Ford Kuga Vignale vor kurzem einen rein instrumentalen und moderationsfreien Autotest100 gewidmet haben (nochmals Danke an Michael Kubicek von Gelaendewagen.at), gehen wir nun gewohnt-schreiberisch an dieses elegant-exklusive SUV heran.

Mitten ins Herz

Von den Talenten des gemeinen neuen Kuga hatte ich bereits Ende vergangenen Jahres einen ersten Eindruck bekommen und war schon mehr als neugierig, mich beim ausführlicheren Test intensiver mit seinen Begabungen auseinanderzusetzen.
Und dann stand er doch tatsächlich als Vignale in zart-elegantem …

Nude-Look!

… vor mir. Zwar lautet die offizielle Farbbezeichnung von Ford „Milano grigio“, von grau kann ich hier jedoch wenig entdecken, vielmehr glänzt der Kuga Vignale in zauberhaft-feinem Rosé-Braun-Perlmutt-Nude, eine exklusive Vignale Spezial Metallic Lackierung. – Passt also perfekt zum nächsten Sommerlook, für den Lippenstift und Nagellack bereits gecheckt sind!

Style Up Your Familycar

Der auf dem Bild oben sichtbaren Klapptischerl wegen widme ich mich zuerst seiner Familientauglichkeit, die wir ihm aufgrund großer Geräumigkeit, vieler Ablagen, super Sicherheit und vielem mehr angetan attestieren … und diese kleinen Klapptischerl für die Hintensitzenden verdienen einen Extra-Familienbonus, weil sie bei SUVs immer noch eine Seltenheit, jedoch ein überaus kinderfreundlichnützliches Details sind.

Auch Flachlegen

lässt sich vieles im knusprig-kompakten SUV: Die Lehnen der (zweizuteilenden) Rückbank klappen auf simplen Hebelzug um, wodurch  der ohnehin schon üppige Kofferraum zu einer noch üppigeren Ladefläche mutiert.

Apropos Hinterteil: Das ist – im Vergleich zum Vorgänger – deutlich robuster und fescher im Look, die Heckklappe ist breiter und lässt sich entweder durch den fabelhaften Ford-Fuß-Kick oder durch Schlüsseltastendruck öffnen und schließen.

Bevor ich mich nun aufs Grande Vignale konzentriere, noch ein paar allgemeine Highlights der gemeinen Generation Drei des Hispano-Amerikaners, die uns besonders begeistert haben:

  • das hochmoderne Lichtsystem (mit LED-Tagfahrlicht) – passt sich eindrucksvoll den Wetterverhältnissen und der Landschaft an
  • der Querverkehrswarner – warnt, wie der Name sagt, beim Rückwärtsausparken vor Querverkehr; hervorragend, wenn man rückwärts aus der Einfahrt hinausfährt!
  • das neue SYNC3 – ist sehr viel klarer, ich habe allerdings einen Verbesserungsvorschkag unter „Was wir gerne hätten“ angeführt
  • der Parkassistent – parkt in Längs- und Schrägparklücken sensationell selbstständig ein und wieder aus, was wir im Video extra demonstrieren

In Vignale Veritas

Schon der Kauf eines Vignale-Modells ist ein Erlebnis. Das gibt’s nämlich nur in FordStores, besondere Ford-Händler mit Lounge und einigen Luxus-Goodies wie beispielsweise 12 Gratis-Autowäschen im Jahr inklusive.

In die spezielle Premium-Ausstattung – so benannt nach der ehemals italienischen Carozzeria Vignale, die 1970 von Ford übernommen worden ist – lassen sich nun  vier Modelle, und zwar Mondeo, S-Max, Kuga und Edge (demnächst in diesem Theater!) hüllen. Dafür erhält man u. a. feinstes handvernähtes Leder (das sensationell duftet!), spezielle Accessoires, einen eigenen Betreuer und exklusive Außenfarben, auf dass Vignale-Chauffeusen und -Lenker schon von weitem als solche erkennbar sind.

So viel Feines in einem knackig-kompakten SUV – das klingt nach fetter Kohle. Und Komfort und Luxus kosten natürlich, sind in Relation zu vergleichbaren Mitbewerbern dennoch günstiger. Der vignalisierte Kuga beginnt bei knapp über 40.000,–.
Den  konventionellen Kuga hingegen gibt es zu einem Supersonderpreis ab € 19.990,–.

Kurz und bündig

  1. Was er ist
    Der Edel-Kuga. Für schicke Ladies oder die stylische Familie. In kostbare Karosseriefarbe geworfen und mit wunderbarem handvernähten Leder ausgekleidet. Dazu kolossal viel Komfort wie Sitzheizung oder beheiztes Lenkrad (ich steh’ so was von drauf!) und Top-Fahrassistenzsysteme.

  2. Was er kann
    Das exquisite Kompakt-SUV sieht nicht nur erlesen aus, sondern fährt sich auch so. Formidables Fahrwerk mit schnell und soft schaltender Powershift-Automatik kombiniert mit Allradantrieb auf (automatischen) Abruf, der also nur dann aktiv ist, wenn er gebraucht wird, machen jede Fahrt zum fordtrefflichen Vergnügen! Und allein dass der elektrisch zu adjustierende Sitz automatisch zurück- bzw. vorsurt, wenn man das Auto abstellt bzw. startet, ist so ein Detail, das für Rundumverwöhngefühl sorgt.

    Dazu ist er gespickt mit diversen Fahrassistenten, von denen zusätzlich zu den oben Erwähnten die Nachfolgenden hervorgehoben seien:
    Adaptiver Tempomat: einer meiner Liebsten, nimmt einem viel Anspannung bei langen Autobahnfahrten oder im Morgenstau auf der Tangente!
    Fahrspur- und Fahrspur-Halte-Assistent: hält Dich immer auf Kurs!
    Active City Stop: schützt bei Unaufmerksamkeit oder abrupt stoppenden Vorderfahrzeugen vor einem Crash
    Preislich startet der gemeine Kuga  bei € 19.990,– (der Preis-/Leistungsheld u. a. mit Berganfahrhilfe und Tempomat), das Vignalisieren beginnt bei € 40.400,–

  3. Was uns besonders gefällt
    – sehr präzise und scharfe Rückfahrkamera
    – der Parkassistent – Weltklasse!
    – die Ambientebeleuchtung

    – die zwei in der Nacht beleuchteten USB-Anschlüsse (sehr schlau, in manchen Autos verzweifelt man schier bei der Fummelei im Dunkeln!) sowie Getränkehalterungen
    – die fantastisch feminine Farbe Milano Grigio alias Nude!

  4. Was wir gerne hätten
    – abgesehen von der Sprachsteuerung eine manuelle Bedienmöglichkeit des Screens, denn es bedarf einer gewissen Gelenkigkeit, um den eingerahmten Touchscreen erfolgreich zu betätigen ;-)
    – dass bei der Telefon-Spracheingabe nochmal nachgefragt wird, bevor tatsächlich angerufen wird.  Konkretes Beispiel: Ich hab’ drei Tims in meiner Liste, sowie die (phonetisch ebenfalls ähnlichen) Nachnamen Thiel und Thiem … und hab mehrmals woanders als geplant angerufen …
  5. An der Zapfsäule
    laut NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) 5,2 und in unserem Test 6,9
  6. Alle detaillierten Infos über den neuen Ford Kuga hier und hier über den Kuga Vignale.

Daten und Fakten

   
FORD KUGA VIGNALE
2,0 TDCI Aut AWD
Leistung 180 PS (132 kW)
Getriebe 6-Gang-Powershift
Ø Verbrauch / CO2 134 g
Preis (Einstiegs-/Testmodell) € 40.400,– / € 53.319,28
Steuer (in €, jährlich) 856,44
   

Unser Best Song4Car kam von der einfühlsam und zart singenden Birdy: Skinny Love