Welche übermüdeten Eltern haben’s nicht schon ’mal getan: Wenn das Baby gar nicht einschlafen will, wird eine Runde Auto gefahren! Ford hat dazu eine interessante Idee …

Im Auto schlafen Säuglinge und Kleinkinder aufgrund der Fahrgeräusche und – bewegungen besonders schnell in den Schlaf.  Ford unterstützte daher die Entwicklung eines per App gesteuerten Kinderbetts, das eine Autofahrt simuliert. Damit Kinder zu Hause ebenso gut schlafen wie unterwegs und frischgebackene Mütter und Väter somit selbst mehr Schlaf bekommen.

Nach Gesprächen mit Müttern und Vätern wissen wir, dass sich Eltern von Neugeborenen oft verzweifelt nach Nachtruhe sehnen. Aber die armen Eltern können sich ja nicht jede Nacht hinters Steuer setzen, nur damit das Kind ruhig einschläft“, sagte Alejandro López Bravo, Designer beim spanischen Creative Studio Espada y Santa Cruz, bei dem das Kinderbettchen mit viel Liebe zum Detail entwickelt wurde. „Das ‚Max Motor Dream‘ kann das Einschlafen der Kinder fördern und somit viele Menschen im Alltag entlasten“.

Das Kinderbett kann sanft brummen und die typischen Bewegungen eines Fahrzeugs und der einfallenden Straßenbeleuchtung bei Nachtfahrten simulieren. Gesteuert werden die Funktionen bei Bedarf ganz einfach per Smartphone-App.

Zum augenblicklichen Zeitpunkt ist „Max Motor Dreams“ noch ein Pilotprojekt. Aber aufgrund regen Interesses wird bereits an eine Serienfertigung gedacht …