Es muss nicht immer Allrad sein: Dieses X-Trail-Modell von Nissan hat ausnahmsweise keinen 4×4-Antrieb. Das spart Verbrauch und schont Börsel und Welt.

Abgesehen von den zwei Vans (dem Evalia und seinem vollelektrischen Bruder E-NV200 Evalia), die van-gemäß noch üppiger dimensioniert sind, ist der X-Trail DAS Familienauto von Nissan: großräumig, auf Wunsch mit dritter Sitzreihe und dank mehr Bodenfreiheit auch mal abseits asphaltierter Straßen sicher und souverän unterwegs.

Durch sein SUV-Sein und als 1,6 DIG-T Tekna in Metallic Greyish Blue mit dem Safety Shield Paket entspricht er darüber hinaus nahezu  DEM österreichischen Trend beim Autokauf:

  1. SUV – inklusive Geländewagen wurden 2016 rund 78.000 verkauft
  2. Diesel – 57,3 % der 2016 verkauften Fahrzeuge hatten Dieselmotoren
  3. Geld für Design –  für Goodies wie Metallic-Lackierung wird gern wieder ein bisserl mehr ausgegeben. Neben Preis, Spritverbrauch, Zuverlässigkeit, umfassender Serienausstattung zählt auch das Design zu den Prioritäten bei der Kaufentscheidung.

Fehlte für den familiären Trend-Test also nur mehr (m)eine Familie – die in Form meiner sensationellen Söhne grundsätzlich vorhanden war und ist. Aufgrund ihres bereits fortgeschrittenen Alters von fast 17 und 19 Jahren haben sie mittlerweile allerdings absolut andere Wochenendpläne, als des X-Trails raumgreifende Familien-Qualitäten in einer bezaubernd verschneiten Provinz zu er-fahren, weil sie lieber selbst hinterm Steuer sitzen.

Da der Schnee auch nur Idee und Wunschtraum und zum Zeitpunkt des Fotoshootings grundsätzlich nicht vorhanden war, entschied ich mich für eine wunderbar weiße Supermarkthallenwand, vor welcher der leuchtend Greyish-Blaue perfekte Figur machte.  Und vor der ich vielleicht – Samstag Vormittag ist bei vielen familiärer Großeinkauf angesagt – auch ein paar Testimonials finden würde.

Gedacht, gefunden. Alsbald spähte (leider fotoscheues) reichlich Zielpublikum neugierig zum X-Trail und mir, die ich mich zwecks besserer Fotoperspektive vor dem SUV auf dem Parkplatzboden wälzte.
Begeistert packte ich die Gelegenheit beim Schopf und die Interessenten mit dem Schmäh – und bat sowohl die Jungeltern mit Baby als auch den zweifachen Vater um ihr Urteil für eine möglichst objektive Bewertung der X-Trail-Familien-Goodies.
Deren Kritik war übereinstimmend angetan hinsichtlich des enormen Kofferraums (550–1.982 l Volumen!) mit elektrisch öffnender Heckklappe und auch das einfache Aufstellen und Umklappen der dritten Sitzreihe fand Anklag. Besonderes Interesse erweckte schließlich der Basispreis von 25.750,– Euro, auch wenn Elektro-Hintertürl und Extrasitze dabei nicht inkludiert sind.

Große Beachtung – allerdings nur im Stand bewundert – fand zudem das NissanConnect 360° Safety Shield: So eine Rundumsicht fasziniert Menschen, die nicht wöchentlich in nigelnagelneuen Fahrzeugen sitzen, noch viel mehr sehr!

Kurz-Resümee der samstäglichen Fremd-Inspektion:
Fesches und sportliches Auto, das innen viel mehr Platz bietet, als man von seiner kompakten Außenansicht her vermuten würde, und dank der optionalen dritten Sitzreihe ein ideales Familienfahrzeug ist.

Finden wir auch!

© PM

Kurz und bündig

  1. Was er ist
    Nissans abenteuerwilligster Familienfreund. Als SUV auf jedem Terrain daheim, ob mit Allrad (gibt’s natürlich) oder nicht. Mit vielen verschiedenen Motorsierungen von 130 bis 177 PS und als Benziner und Diesel erhältlich.
  2. Was er kann & kostet
    Ein außerordentlich geräumiges SUV mit vielen Ablagen, das aufgrund seiner Bodenfreiheit auch  offroad weiter als so mancher „Kollege“ kommt, selbst wenn unser Test-Modell 1,6 DIG-T Tekna mit 163 PS keinen Allradantrieb hat.
    Sehr direkt und leichtgängig zu lenken, wodurch das große Auto auch in engen Gässchen und jedweder Kurve absolut wendig und leicht zu dirigieren ist.
    Dank einer Fülle an Fahrassistenzsystemen – von Fernlichtassistent, Spurhalteassistent oder auch autonomem Notbremsassistent – thront und fährt sich’s entsprechend sicher im attraktiven SUV, der mit einem Glaspanoramaschiebedach und Sitzheizung auch feinen Komfort bietet.
  3. Was uns besonders gefällt
    – der fingernageltaugliche (einer der wenigen!) Touchscreen
    – dass die Navigationsinfos auch extra in der Mitte des Armaturenbretts angezeigt werden, weshalb man die Blickrichtung gen Straße behalten kann
    – die dritte Sitzreihe mit Getränkehaltern

    © PM

    – die superschnelle und intuitive Telefonverbindung
  4. Was wir gerne hätten
    mehr USB-Anschlüsse (vorne nur einer, hinten gar keiner)
    – eine klarere und schärfere Auflösung des Bildschirms, vor allem bei der Rückfahrkamera
  5. An der Zapfsäule
    laut NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) 6,2 und in unserem Test 7,8
  6. Alle detaillierten Infos
    über den Nissan X-Trail findet Ihr hier.

Daten und Fakten

   
NISSAN X-TRAIL
1,6 DIG-T
Leistung 163 PS (120 kW)
Getriebe 6-Gang manuell
Ø Verbrauch / CO2 6,2 l Benzin  / 145 g
Preis (Einstiegs-/Testmodell) € 25.750,– / € 38.348,–
Steuer (in €, jährlich) 739,44
   

© PM

Best Song4Car, weil’s so groovy mit dem X-Trail unterwegs zu sein war: