Während die junge Generation des Subaru XV schon sehnlichst darauf wartet, sich auf der Genfer Automesse erstmals der Welt zu präsentieren, hatten wir mit dem aktuellen Jahrgang ein sehr lebendiges Rendezvous – zugleich unser erstes mit der Marke!

© PM

Der erste Eindruck bleibt, so heißt es.
Und es bedarf Studien zufolge maximal 100 Millisekunden, damit sich dieser verfestigt.

© PM

Danach steht für uns mehr oder weniger fix fest, ob uns eine Person sympathisch ist oder ob uns ein Buchcover anspricht.
Auch der erste Anblick eines neuen Fahrzeugs entscheidet:
Gefällt es mir? Spricht es mich an? Wie wirkt es auf mich?

© PM

© PM

Mein erster Eindruck des aktuellen Test-Subaru XV, übrigens unserem ersten Subaru überhaupt, war schemenhaft und herrlich natürlich:
Zum einen war es aufgrund des ausnahmsweise extrazeitigen Abholzungstermins noch dunkel und zum anderen der XV deswegen mit einer sanften Eisschicht bedeckt.
Kompakter Crossover, dachte ich, enterte das Cockpit und bestätigte mir bei Betrachtung des Inneren innerlich mein Empfinden: sehr ordentlich, nichts überkandideltes oder extradesigntes, eher bodenständig.

Einfach sehr Auto.

© PM

Irgendwie erwartete ich wohl, dass er sich bodenständig-gemächlich in Bewegung setzen würde – und war dementsprechend überrascht, als der XV einem quicklebendigen Hündchen oder Hasen gleich geradezu begeistert nach vorne sprang.
Oh là là!, ein ein vitaler Naturbursch mit viel Energie, dachte ich und federte etwas schwungvoller als geplant vom Autohausparkplatz.

© PM

Gib Gas, ich will Spaß!

Sein hohes Start-Drehmoment habe ich dann beinah jedes Mal ausgenutzt und somit jede noch so kurze Autofahrt mit Elan und Esprit gestartet. Ob Lebensmitteleinkauf, Shoppingtour, Abenteuerausflug oder Businesstrip – so viel Antriebs- und Startfreude stimmt fröhlich und belebt. Auch die alltäglichste Situation.

© PM

Am liebsten querwaldein!

Der japanische Crossover ist zwar von Natur aus für Stadt und Land gleichermaßen geeignet.  Dennoch fügt sich der Subaru XV viel stimmiger auf Überland- und Waldstraßen ein.
Vor allem auf Schnee und Eis, wo so mancher Kollege etwas zurückhaltender ist, fühlt sich der XV dank permanentem Allradantrieb und Boxermotor nicht nur pudelwohl, sondern auch relaxt daheim.

© PM

Weiterer Vorteil des Vollzeitallradlers: Durch Kurven gleitet er wie auf Schienen – natürlich nur, solange man das Tempo entsprechend wählt.

© PM

Die gute Kurvenlage hängt übrigens auch vom subarutypischen Boxermotor ab, der sehr tief eingebaut werden kann, wodurch der Schwerpunkt abgesenkt wird und der Subaru wank- und  schwankfrei durch die Biegungen zieht – bei SUV und Crossover oft ein Ding der Unmöglichkeit.

Insgesamt also ein unternehmungs- und bewegungsfreudiger Motorpartner für jede Lebenslage zu einem tollen Preis! Wir sind schon gespannt auf den Nachfolger …

… von dem es derweil nur dieses Bild gibt, mehr dann auf der Messe in Genf ab 7. März!

© PM

Kurz und bündig

  1. Was er ist
    Ein beweglicher,  lebendiger, sehr direkt gelenkter und wirklich preiswerter Crossover mit gerade dem notwendigen Komfort. Kompakt, ohne Kinkerlitzchen. Sportlich, ohne Schnickschnack.  
  2. Was er kann
    Dieses Schätzchen ist ein wahres Kätzchen:  spring- und drehfreudig vor allem im unteren Drehzahlbereich; bei höherem Tempo angenehm laufruhig;
    Dank permanentem Allradantrieb gut und sicher in den Kurven und auf jedem Terrain zuhause, am wohlsten fühlt er sich jedoch eindeutig außerhalb der Stadtgrenze.
    Der Kofferraum ist mit 380 Litern (bei senkrechter Rückbanklehne) zwar nicht allzu üppig, für Großeinkauf und Urlaub reicht’s aber allemal. 
    Bereits als Basismodell (um € 21.990,–) bietet er Sitzheizung (!), Bluetooth, Subaru Starlink oder Berganfahrhilfe – top!

    © PM

  3. Was uns besonders gefällt
    – der Preis
    – die interessant geteilten Ablagefächer (für Münzen, Papiere, etc.) in der Mittelkonsole sowie unterhalb der Klimaknöpfe mit zwei (!) USB- und einem Aux-Anschluss

    © PM

    – die großartige Qualität und Helligkeit der Rückfahrkamera
  4. Was wir gerne hätten
    – integriertes Navi, Lenkradheizung
    – als verwöhnte Drivestyle-Autorin fehlen mir elektronische Helferleins wie Abstandstempomat oder Toter-Winkel-Warner
    – Anmeldung und Aktivierung der Subaru Starlink-App dürfen etwas einfacher klappen
  5. An der Zapfsäule
    laut NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) 6,5 l und in unserem Test 8,4
  6. Alle detaillierten Infos über den Subaru XV findet Ihr hier.

Daten und Fakten

   
SUBARU XV
2.0i Comfort Lineartronic AWD
Leistung 150 PS (110 kW)
Getriebe 6-Gang Automatik Lineartronic
Ø Verbrauch / CO2 6,5 l Diesel  / 151 g
Preis (Einstiegs-/Testmodell) € 21.990,– / € 26.990,–
Steuer (in €, monatlich) 658,44
   

Unser Best Song4Car kam von Rick Springfield: Jessie’s Girl